Vodafone sieht scheinbar allen Ernstes eine Chance darin, eine Art Tauschbörse für Musik aufs Handy zu zaubern. Die Möglichkeit zum Musiktausch sei in vielen Handys und im Netz schon vorhanden, nun müsse die Technik weiter entwickelt werden. Die Mobiltelefone können dann die Bezahlung der Songs sicherstellen. Die Songs sind natürlich mir DRM versehen, hier OMA DRM 1.0. Für die Datenübermittlung heisst das Zauberwort mal wieder UMTS.
“Das Tauschen von Musikdateien wird einen wichtigen Teil unserer Einnahmen ausmachen”, sagte Edward Kershaw, Musikchef des Konzerns, der Financial Times Deutschland. Die notwendige Technik für legalen Musiktausch sei bereits jetzt in Telefonen und im Mobilfunknetz vorhanden. “Wir sind noch in einer sehr frühen Phase, so ein Dienst braucht natürlich mehr als nur die Technik”, sagte Kershaw.

Mehr als nur die Technik? Ja, das denke ich auch. Sehr viel mehr. Ich lasse mich mal überraschen.
via:
FTD

3 KOMMENTARE

  1. Vodafone stinkt – spätestens bei den nervigen Themes bzw. beim „branding“ von meinem SE T610 war es vorbei, da wundert diese bekloppte Idee auch nicht weiter. Tauschbörsen funktionieren nur wenn es NIX kostet!
    Ach ja … TÄRÄ! Herzlichen Glückwunsch zum Hundersten! Wann gibst du einen aus?

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here