MIXAHULABABY! // Die Playlist auf Spotify.

Musikwirtschaft erneut mit Umsatzrückgang

Die deutsche Musikwirtschaft hat das Jahr 2005 mit einem erneuten Umsatzrückgang abgeschlossen. Mehr zu den genauen Zahlen gibt es bei Golem, Musikwoche oder hier direkt als PDF von der IFPI. Die Schuldigen sind schnell ausgemacht: illegale Filesharer.

Ich frage mich nur eines: die Anzahl der bezahlten Downloads ist um den Faktor 2,3 gewachsen, der prozentuale Anteil der Downloads am Gesamtumsatz nimmt zu, der der Singles nimmt ab. Eine Single (bzw. Maxi) kostet so um die 5 Euro, ein Download so um 1 Euro. Bin ich blöd, oder ist da ein Umsatzrückgang nicht die logische Konsequenz? Außerdem sank der Gesamtmarkt inklusive der nicht im Phonoverband organisierten Firmen nur um 0,4 Prozent. Ist dieser Rückgang nicht bloß ein Zeichen des Wandels, weg von der CD-Single, hin zum Download?