emi
Foto: Andrew Stawarz

Der Tag der lustigen Meldungen über Musikmajors. Während Sony BMG revolutionäre Verkaufsstrategien ankündigt, verkündet der neue Besitzer der EMI, Guy Hands, das man der Zukunft sehr positiv entgegen sehe. In nur 5 Jahren nämlich sollen sich die Umsätze mit Tonträgern verachtfachen!

Von zuletzt 61 Millionen Pfund soll der Gewinn im Musikbereich innerhalb von fünf Jahren auf 528 Millionen Pfund steigen. Erreichen will Terra Firma das laut Geschäftsführer Guy Hands zum einen durch Einsparungen (sprich Entlassungen), die 135 Millionen bringen sollen, und zum anderen durch eine wundersame Stabilisierung im Tonträgergeschäft, die im Jahr 2010 (durch welche Ereignisse auch immer) eintreten soll. Bis dahin werde das Download-Geschäft die Verluste beim Handel mit physischen Tonträgern kompensieren. (The Inquirer)

Da stelle ich mir doch die Frage, mit welchen Künstlern Herr Hands das realisieren will. Denn nachdem Radiohead eigene Wege gingen und Paul McCartney zu Starbucks wechselte, denkt nun scheinbar auch einer der Megaseller des Majors, Coldplay, mehr als laut über eine Zukunft nach der Vertragserfüllung (1 Album, 1 Greatest Hits) nach.

“There’s so much uncertainty in the record industry right now. The boys don’t necessarily need a label anymore. They aren’t even considering putting pen to paper on any type of new contract until they see what happens.” (Intro)

1 KOMMENTAR

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here