Review

  • The National – Sleep Well Beast (Review)

    The National – Sleep Well Beast (Review)

    Meine Liebe zu The National fing vor über 12 Jahren recht unspektakulär an. Ich stellte im Rahmen der Reihe MP3 der Woche den Song All The Wine vom Album Alligator vor. Damals schrieb ich: “Netter Song, werde auf jeden Fall mal in die ganze Platte reinhören. Das tat ich auch, und ich war begeistert.” Alligator…

  • Blonde Redhead – 3 O’Clock (Review)

    Blonde Redhead – 3 O’Clock (Review)

    Seit ungefähr zwei Wochen gehört es für mich zum Tagesablauf, mindestens drei Mal die neue EP von Blonde Redhead zu hören. 3 O’Clock ist die erste EP des New Yorker Trios seit über zehn Jahren. Im Kern besteht diese EP aus runderneuerten Songs aus der Ideenschublade. Aber durch genügend Feinschliff sind aus diesen Skizzen hervorragende…

  • Weaves – Weaves (Review)

    Weaves – Weaves (Review)

    Es begann alles mit ein paar Voicemails auf Jasmyn Burkes iPhone. Diese bildeten die Basis für die Band Weaves.  Das Quartett entwickelte sich in knapp zwei Jahren zu einem der schrillsten Acts aus Torontos lebhafter DIY Szene. Ihr Ansatz ist dabei gar nicht so ungewöhnlich: Slackergitarren, lässige Beats, rumpelnde Bässe, schräge Gesangslinien. Das erinnert an…

  • Big Deal – Say Yes (Review)

    Big Deal – Say Yes (Review)

    Sag Ja! zum großen Geschäft (sorry, aber der musste einfach sein). Also, noch einmal von vorne: Say Yes heißt das dritte Album des Ex-Duos Big Deal. Kacey Underwood und Alice Costelloe trafen sich 2010 und bereits ein Jahr später erschien das Debüt Lights Out. Bald darauf veröffentlichten sie dann June Gloom, welches recht positiv aufgenommen…

  • James Blake – The Colour In Anything (Review)

    James Blake – The Colour In Anything (Review)

    Im Jahr 2010 veröffentlichte James Blake ein paar EPs, auf welchen er EDM mit Dubstep, R’n’B und Soul kombinierte. Rasch wurde ihm ein Label verpasst: Post Dubstep. Er machte sich mit seinem einzigartigen Talent, seinen Herzschmerz durch die Tasten seines Pianos zu kanalisieren, schnell einen Namen. Auf seinem dritten Album The Colour in Anything sind…

  • Radiohead – A Moon Shaped Pool (Review)

    Radiohead – A Moon Shaped Pool (Review)

    Es begann mit einer Postkarte: „Sing a song of sixpence that goes/ Burn the Witch/ We know where you live”. Diese verschickten Radiohead an ausgewählte Fans. Im Laufe des 1. Mais verschwand die Website der Band, und zwar wörtlich. Immer blasser wurde es auf radiohead.com, bis am Abend schließlich nur eine weiße Seite ohne Inhalt…

  • Hammock – Everything And Nothing (Review)

    Hammock – Everything And Nothing (Review)

    Alles oder nichts? Nein, alles und nichts! Hammock kennen das Geheimnis. Jónsi auch. Ich entdecke es gerade und lade dich ein, mit mir auf die Suche zu gehen. Marc Byrd und Andrew Thompson  kommen aus Nashville und machen bereits seit mehr als einer Dekade unter dem Namen Hammock zusammen Musik. Ich habe die beiden bisher…

  • Frøkedal – Hold on Dreamer (Review)

    Frøkedal – Hold on Dreamer (Review)

    Anne Lise Frøkedal tauchte im vergangenen Jahr wie ein frisch aus dem Kokon geschlüpfter Schmetterling einfach auf, flatterte durch den blauen Himmel auf der Suche nach einer farbenprächtigen Blumenwiese. Früher war Frøkedal sieben Jahre in der Indie-Band Harrys Gym tätig, bevor sie sich im Jahr 2013 für eine Solokarriere entschied. Im März letzten Jahres erschien…

  • Mayen – Elegy EP (Review)

    Mayen – Elegy EP (Review)

    Vor einiger Zeit schrieb mich Lenka per E-Mail an. Sie gehört zum slowakischen Kassettenlabel Z Tapes, welches in Bratislava von Filip Zemčík betrieben wird. Z Tapes hat sich auf den Vertrieb von Special Editionen von Lofi-Musik in Kleinstauflage spezialisiert. In ihrer E-Mail machte mich Lenka auf die tschechische Band Mayen aufmerksam, die am 22. Februar…

  • Wintersleep – The Great Detachment (Review)

    Wintersleep – The Great Detachment (Review)

    Es ist für mich immer ein wenig befremdlich, eine Band für mich zu entdecken, die viele andere schon als festen Bestandteil ihres Lebens betrachten. Ich denke dann immer daran, wie seltsam es für mich wäre, wenn jemand sich als erstes Album von The National Trouble Will Finde Me anhört und dann über die Band urteilt.…

  • Nada Surf – You Know Who You Are (Review)

    Nada Surf – You Know Who You Are (Review)

    Was mich nicht vom Hocker haut, sorgt dafür, dass ich sitzen bleibe und zuhöre. Nada Surf schaffen genau das mit ihrem neuen Album You Know Who You Are. Eine weitere Platte der Band, völlig frei von Überraschungen aber mit einigen guten Songs. Das war vielleicht schon immer ihr Geheimnis: simple, aber ansteckende Ohrwürmer veröffentlichen, die…

  • Bleeding Heart Pigeons – Is (Review)

    Bleeding Heart Pigeons – Is (Review)

    Bleeding Heart Pigeons kommen aus Limerick in Irland. Die drei jungen Musiker Micheál Keating (Gesang und Gitarre), Brendan McInerney (Schlagzeug) und Cathal Histon (Synthies und Sampler) haben sich vor acht Jahren getroffen und beschlossen, gemeinsam Musik zu machen. Noch während ihrer Schulzeit unterschrieben sie einen Plattenvertrag und probten in einem elterlichen Schuppen. Das Debütalbum produzierte das…