Kategorien
Allgemein

Twitter Music Charts: Rickrolled!

hypemIch habe hier vor Kurzem darüber berichtet, das die Hype Machine eine eigene Chart-Auswertung auf Basis von Twitter generiert. Dieser Ansatz ist lobenswert und allemal interessanter als das, was Media Control mir so in meinen Postkasten schickt. Aber: es ist offenbar ziemlich einfach, die Charts zu manipulieren. Das bekannte Blog Techcrunch machte eine Stichprobe. Der Twitter-Account von Techcrunch hat 932994 Follower, und so war nur ein einiziger Tweet notwendig, um Rick Astley auf die Nummer 1 der Twitter Music Charts zu hieven. Hier der entsprechende Tweet.

Top tech blog TechCrunch thought that the methodology behind the new Hype Machine Twitter music chart was a bit simplistic; so it decided to test the system. When a single tweet to the writer’s 7000+ followers placed a song at #24 on The Hype Machine chart, he decided to tweet a link to Rick Astley’s “Never Gonna Give You Up” from the TechCrunch Twitter account which has 916,735 followers. The result was an almost instant #1. (hypebot)

Da ist wohl noch etwas Arbeit an der Formel nötig, damit die Charts etwas mehr Aussagekraft haben. Trotzdem finde ich den Ansatz nach wie vor gut.

The Hype Machine’s New Twitter Music Chart Is Too Easy To RickRoll

0 Antworten auf „Twitter Music Charts: Rickrolled!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.