Waters, die Nachfolgeband der von mir nach wie vor verehrten Port O’Brien, veröffentlicht im April ihr neues Album What’s Real. Den Titelsong könnt ihr euch bereits jetzt anhören. Mir gefällt, was Songwriter Van Pierszalowski hier mit seinen Kollegen abliefert.

Zusammen mit dem anderen Vorboten Stupid Games ist das schon eine Ansage, und bei mir stellt sich gerade eine gewisse Vorfreude ein.

via ♥WhiteTapes

1 KOMMENTAR

  1. […] Bierdosen-Indie-Rock, der Hörer und Hörerinnen zur Luftgitarre greifen und mit imaginären Drumsticks fuchteln lässt,  bieten WATERS mit ihrem neuen Song What’s Real. Die Band ist das Vehikel von Van Pierszalowski, seines Zeichen ehemals Kopf von Port O’Brien. WATERS existiert zwar bereits seit 2011 und hat auch schon ein Album veröffentlicht, doch hat Pierszalowski für das für April angekündigte Album What’s Real die Besetzung nochmals völlig umgekrempelt. Mit Erfolg, denn der Titeltrack fällt speziell im Refrain ungemein treibend aus. Solch knüppeldicker Party-Rock aus dem sonnigen Kalifornien erfreut das Herz aller Aficionados musikalischen Haudraufs. Dabei soll das Lied eigentlich nicht bloß Friede, Freude, Eierkuchen vermitteln. Pierszalowski beschreibt die Botschaft so: ““What’s Real” is about the constant struggle to weed out the impersonal and temporary relationships and yearning for something more.“. Whatever, möchte man ihm zurufen. Und sich sogleich auf die nächstbeste College-Party begeben und Rambazamba bis zum Morgen zu machen. (via Nicorola) […]

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here