Es ist schon toll, Musik anzufassen. Wenn ich eine liebevoll gestaltete CD oder noch besser eine Vinylplatte in der Hand halte, den Tonträger herausnehme und das passende Abspielgerät starte, mir danach die Kopfhörer überstülpe und im Booklet schmöker….das hat schon was. An einigen Booklets rieche ich sogar.

Das alles fehlt natürlich bei digitalen Dateien. Klar, man wischt mit den Fingern auf den Displays der modernen MP3-Player und Telefonen herum und sieht das Cover in Miniaturausgabe, aber das ist kein Vergleich. Der C60 Musikplayer will uns das Gefühl wiedergeben, die Musik wirklich in den Händen zu halten.

So sympathisch mir die Herangehensweise auch ist, so bezweifle ich doch den alltäglichen Nutzen dieses Players. Hat ein wenig was vom Inhalt der Überraschungseier: für ein paar Minuten toll und interessant, liegt es spätestens am nächsten Tag in der Ecke, bis man aus Versehen drauftritt. Oder es auf Flohmärkten an Sammler verkauft.

4 KOMMENTARE

  1. Mh, ich kann dem Ding irgendwie so gar nichts abgewinnen. Da bleibe ich dann doch eher bei einer herkömmlichen mp3 oder kaufe mir, so oft es geht, lieber eine Schallplatte.

  2. Mich wundert es immer wieder, warum es Personen gibt, die sich im digitalem Zeitalter wohlfühlen und doch Elemente aus der analogen Zeit kopieren. Das Abspielgerät sieht aus wie eine viereckige Vinyl-Scheibe aus und die Kärtchen wie Kassetten. Sollen sie doch zum Altbewerten greifen.

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here