So, ab heute jetzt auch in Europa: eMusic öffnet seine Pforten. Der in den USA zweitgrößte Downloadverkäufer hinter Marktführer iTunes bietet jetzt auch hierzulande sein Independant-Repertoire an.
Das Angebot beginnt bei 12,99 Euro monatlich und lässt sich bis 20,99 Euro steigern. Dafür erhalten Kunden 40 bis 90 Downloads, die sie unbegrenzt oft brennen oder kopieren können.emusic logoSchade nur, daß ich jetzt 12,99 Euro statt bisher $9,99 für 40 MP3s im Monat zahlen muss und das die Alben, die ich vorher aufgrund von fehlenden Lizenzen als Deutscher nicht kaufen konnte, jetzt im Shop einfach nicht auftauchen.

Aber interessant ist das Modell eMusic auf jeden Fall, und ich empfehle jedem, einmal einen Blick zu riskieren. 25 Songs gehören dann auf jeden Fall euch, und die Kündigung des Abos läuft wirklich denkbar einfach und funktioniert einwandfrei, ich habe das schon dreimal gemacht. Hier noch der Hinweis auf einen kurzen Test von mir.

via musikwoche

Nachtrag: Solltet ihr euch anmelden, dann ladet euch auf jeden Fall auch den “2006 Pitchfork Music Festival Sampler”. Super Zusammenstellung. Und außerdem völlig kostenlos für Mitglieder. Also zusätzlich zu den 25 Gratissongs, die ihr bei einer Anmeldung bekommt.

1 KOMMENTAR

  1. eMusic gefällt mir was Auswahl, Aufmachung und Musikformat angeht wirklich um einiges besser als iTunes, wenn ich nicht so ein altmodischer CD-Käufer wäre würde ich deren Service sicher nutzen. Vielleicht können ja noch einige Lizenprobleme gelöst werden wenn die Seite Erfolg in Europa hat, dann würde ich es sicher für obskure ausländische Musik nutzen an die auf CD nur schwer ranzukommen ist.

  2. Traumhaft ist vor allen Dingen die Gesamt-Europa-Lizenz der BUMA. Kein langes Verhandeln mehr mit jeder Verwertungsgesellschaft. Toll! Über eMusic selbst muss man ja nichts mehr sagen. Tolles Konzept, tolle Inhalte, super gemacht!

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here