Vor drei Jahren entdeckte ich die Band Holy Esque  und war sofort fasziniert von ihrer Musik. Das lag zu einem großen Teil am Gesangsstil ihres Sängers Pat Hynes, der wie eine Mischung aus Ellery Roberts von Wu Lyf, Adam Stephens von Two Gallants und einem irritierenden Vibrato klingt.

Der Frontmann sagt zu seiner Art zu singen: Ich habe ehrlich gesagt gar nicht gemerkt, das es sich um einen besonderen „Stil“ handelt, bis wir Holy Esque gründeten. Ich hatte immer einen negativen Eindruck von meinem Gesang; in meinem Kopf hörte es sich irgendwie falsch an. Das hat mich schon ziemlich fertig gemacht… Holy Esque haben in dieser Hinsicht ziemlich befreiend auf mich gewirkt. (Interview)

Dieser eigenwillige Gesangsstil wird getragen von einer im Post-Punk verwurzelten Instrumentierung. Leicht unterkühlte Gitarrenmelodien, gradlinige Rhythmusarbeit und ein treibender Bass bestimmen den Sound.  Holy Esque kreieren einen mitreißenden Mix, der sich in etwa aus dem rauen Sound von The Pains Of Being Pure At Heart, den verspielten Melodien von Bloc Party und dem Pathos der Editors zusammensetzt.

Debütalbum von Holy Esque erscheint im Februar

Um die Wartezeit auf das Debütalbum “At Hope’s Ravine”, welches am 26. Februar 2016 erscheint, veröffentlicht die Band am 7. Dezember die erste AA-Single “Hexx / Silences”. Den Song “Hexx” kannst du bereits jetzt hören.

Meine Meinung? Der Weg, den sie auf ihrer fantastischen “Submissions”-EP eingeschlagen haben, wird hier konsequent weiter verfolgt. Ein etwas geschliffenerer Sound, der aber sehr gut passt. Klare Strukturen treffen hier auf eine tolle Melodie und mitreißenden Gesang.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Nico,

    bin seit Mitte des Jahres begeisterter Leser deines Blogs, wirklich tolle Arbeit, klasse!
    Auf Holy Esque bin ich auch vor langer Zeit mal gestoßen, damals fing alles mit dem Song “Tear” an.. Mein Geschmack ist recht weit gefächert, höre aber auch viel aus dem Post-Punk Bereich. Holy Esque ist einer dieser Bands die einfach was besonderes haben, nicht vergleichbar mit irgendwas, finde es sowieso immer schwer Vergleiche zu Suchen/Finden bei Bands. Finde das Lied einfach klasse, wie die EP auch schon! Freue mich aufs Album.

    • Hi Benjamin,
      vielen Dank!

      Ja, Holy Esque haben definitiv etwas Besonderes, und ich freue mich ebenfalls auf den Februar. Ist zwar noch lange hin, aber bis dahin werde ich mir halt die “Submissions”-EP noch ein paar Mal anhören müssen 🙂

DEINE MEINUNG?

Please enter your comment!
Please enter your name here